Mobilität - Zu Fuß in die Schule - Fit durchs ganze Jahr

Mobilität - Zu Fuß in die Schule - Fit durchs ganze Jahr in Gabersdorf

Das Thema Mobilität ist derzeit ein zentrales Thema in der Energiepolitik in Gabersdorf, mit dem wir uns wohl noch länger, um nicht zu sagen ständig beschäftigen müssen. Momentan lässt sich unser Handlungsfeld in drei Teilbereiche untergliedern.

Die 3 Bereiche:

Fit durchs ganze Jahr - Damit wollen wir dei Bürger/Innen dazu animieren, bei kürzeren Strecken gänzlich auf das Auto zu verzichten. Mit dieser Aktio wollen wir das Radfahren und zu Fuß gehen wieder stärker in das Bewusstsein rufen.

Zu Fuß in die Schule - auch daran arbeiten wir intensiv weiter. Ein Workshop mit den Lehrern und Kindergartenpädagoginnen inkl. einem Elternabend waren wichtige Grundlagen dafür.

In einer Testwoche sollen die Kinder spielerisch (Schlangenspiel) an das langfristige Ziel, ab einer gewissen Entfernung zu Fuß in die Volksschule zu gehen, herangeführt werden. Um auch den Schulkindern aus Sajach das zu Fuß gehen zu ermöglichen, wurde in Gabersdorf eine Elternhaltestelle errichtet. Bis zur Elternhaltestelle werden die Kinder mit dem Bus gebracht und von dort können die Kinder dann zu Fuß weiter gehen. Die vom Verkehr her gefährlichen Stellen werden durch Schülerlotsen abgesichert. Beim Elternabend wurde vereinbart, dass die Aktion ab 6.Juni 2011 gestartet wird.
Auch wenn bezüglich Sicherheit bei manchen Eltern noch eine gewisse Skepsis herrschte, war die Stimmung für dieses Projekt insgesamt sehr positiv. Wenn alle Beteiligten (Lehrer, Eltern, Kinder, Straßenbenützer, Gemeindebevölkerung …) bereit sind mitzutun und mitzuwirken, könnte damit ein weiterer Meilenstein in der Gemeindeentwicklung geschaffen werden.

Das Thema „Gmoa Bus“ beschäftigt uns nicht minder.
In fast allen Haushalten gibt es bereits zwei und manchmal auch mehr Autos. Oft sind beide Partner beschäftigt, meist an verschiedenen Orten, sodass zwei Fahrzeuge notwendig sind. Der öffentliche Verkehr kann die einzelnen Bedürfnisse leider nicht oder überhaupt nicht abdecken. Aus diesem Wissen heraus ist eigentlich diese Idee des Gemeindebusses entstanden. Wenn es ein funktionierendes Projekt wird, und davon bin ich mittleerweile überzeugt, könnte dadurch sogar das eine oder andere Auto eingespart werden. Gerade in Zeiten wo die Spritpreise und wo die Erhaltung eines Autos immer teurer wird nimmt die Bedeutung dieses Projektes ständig zu. Bis zur tatsächlichen Realisierung ist noch viel Überzeugungsarbeit und Erhebungsarbeit notwendig.

Entscheidungsträger: 

Gemeindeamt Gabersdorf, A-8424 Gabersdorf 93